Unternehmensbewertung mit EXCEL
Unternehmen richtig bewerten mit einfachen Mitteln

Ziele
Lernen Sie die Möglichkeiten zum Aufbau von Modellen zur Bewertung von Unter­nehmen kennen. Bewerten Sie alternative Strategien (z. B. Outsourcing von Unternehmensbereichen, Akquisition von Unternehmen, Auswirkungen von Investitionen).

Im Rahmen der gängigen Discounted Cash Flow-Modelle werden EVA, MVA und Shareholder Value am Beispiel eines virtuellen Unternehmens vorgestellt. Am zweiten Seminartag entsteht ein EXCEL-Prototyp, der leicht auf andere Projekte übertragen werden kann. Beispiel direkt aus dem Seminar: Unternehmen schnell bewerten
Zielgruppe

Mitarbeiter aus dem Rechnungswesen und Controlling von Unternehmen bzw. Konzern-Holdings. Mitarbeiter von Venture Capital Unternehmen bzw. Private Equity Unternehmen.

Voraussetzungen: Sie sollten seit mindestens einem halben Jahr fast täglich mit EXCEL arbeiten. Das Einfügen von Formeln und/oder Funktionen stellt für Sie keine Hürde dar. Ebenso arbeiten Sie regelmäßig mit Diagrammen. Dies ist kein Anfängerseminar!

Seminarart: Methoden-Seminar

Methodik: Vortrag, Vorführung von Beispielen, gleichzeitige Mitarbeit am PC und Übungen

Bei diesem Seminar sind alle Tage einzeln buchbar!
Inhalt

1. Tag: Methoden der Unternehmensbewertung

  • Ertragswertverfahren, Economic Value Added (EVA) und Shareholder Value werden am virtuellen Unter­-
  • nehmen vorgestellt
  • Ermittlung der Kapitalkosten (WACC) per CAPM
  • Berücksichtigung von Steuern
  • Berechnung der Free Cash Flows
  • Simulation von Veränderungen
  • Top-Down-Ansatz (Welche Cash Flows müssen generiert werden, um einen gewünschten Unternehmenswert zu erzielen). Bottom-Up-Ansatz (Welcher Unternehmenswert ergibt sich bei gegebenen Cash Flows)?
  • Erwartungswerte und Wahrscheinlichkeiten
  • Monte-Carlo-Simulation

2. Tag: Modellierung und Techniken für ein flexibles Modell mit EXCEL

  • Abfangen von Eingabefehlern und Definition von zulässigen Eingaben
  • Aufbau und Verwendung von „sprechenden“ Formeln
  • Kommunikation mit dem Modellbenutzer

Visualisierung der Informationen zur Unterstützung bei Diskussionen

  • Kapitalkosten (WACC) und EVA als Baumstruktur
  • „Highlighten“ von Zeilen in Tabellen (Benutzerführung)

Berücksichtigung von Unsicherheit in der Bewertung

  • Szenario-Technik, Sensitivitäten
  • Gestaltung einer anwenderfreundlichen Oberfläche mit Schaltflächen für Entscheider
  • ­Einsetzen von Handlungsalternativen auf Knopfdruck und Vergleich der daraus resultierenden ­Unternehmenswerte
  • Variable Diagramme ohne eigene Dateneingabe

Folgende EXCEL-Techniken kommen zum Einsatz:

Gültigkeiten und Kommentare, Benutzerdefinierte Formatierung (Formeln und Zellinhalte), Namen für Zellen und Zellbereiche, Solver, Szenario-Manager, Mehrfach­opera­tionsmatrix, Matrixfunktionen, Logikfunktionen, Finanzmathematische Funktionen, Schaltflächen und einfache Makroaufzeichnungen, Tipps und Tricks zu Diagrammen
Seminardauer
2 Tage
Teilnehmerzahl
max. 10 Personen, ein PC pro Teilnehmer!