Blog

Warum man SVERWEIS VLOOKUP nicht einsetzen sollte.
Rainer Pollmann

Rainer Pollmann

Du sollst nicht mit SVERWEIS arbeiten!

Wer schon mal eines unserer Seminare besucht hat, erinnert sich bestimmt daran, dass wir den Einsatz von SVERWEIS für suboptimal halten. Das hat verschiedene Gründe, die wir hier noch mal für alle zusammenfassen. Generell ist SVERWEIS() oder sein „Nachfolger“ XVERWEIS() oft in kleinen Modellen immer noch gut anzuwenden. Nicht aber bei größeren Modellen, wie sie im Controlling und Finanzwesen häufig anzufinden sind:

Die Excel-Funktion SVERWEIS() hat einige Nachteile, die zu wenig performanten Excel-Modellen führen können (dieser Beitrag ist im Kern durch ChatGTP geschrieben und manuell angepasst und ergänzt worden):

  1. Die Funktion ist nicht in der Lage, mehrere Spalten oder Tabellenblätter zu durchsuchen.
  2. Wenn der Verweisbereich sortiert wird oder wenn die Daten geändert werden, kann es zu Fehlern kommen, da die Funktion den Verweisbereich nicht automatisch aktualisiert.
  3. Wenn die gesuchten Daten nicht gefunden werden, gibt die Funktion einen Fehlerwert #NV (nicht verfügbar) zurück, anstatt eine benutzerdefinierte Nachricht oder einen Platzhalterwert zurückzugeben. Dafür müssen Sie zusätzlich die Funktion WENNFEHLER() einsetzen.
  4. Die Funktion ist nicht sehr performant, wenn es darum geht, große Mengen an Daten zu durchsuchen, da es lange dauern kann, um die Ergebnisse zu liefern. Hier ist eigentlich Power Query die bessere Alternative.
  5. SVERWEIS ist nicht case-sensitive, das heißt, es unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung.
  6. SVERWEIS kann immer nur ein zum Suchkriterium passendes Ergebnis liefern und nicht alle (im Sinne einer Abfrage), falls das Suchkriterium mehrfach vorkommt. Diesen Fall müsste man mit einer komplizierten Variante umgehen oder noch besser, gleich Power Query einsetzen.

Es gibt jedoch Alternativen zu SVERWEIS, die in bestimmten Situationen vorteilhaft sein können, wie z.B. INDEX()/VERGLEICH(), die die gleiche Funktionalität hat, aber flexibler und performanter ist.

Wenn Sie mit Excel365 arbeiten, dann können Sie die Funktion XVERGLEICH nutzen.

Bei kleineren Excel-Modellen oder zum Auslesen von Intervallen, kann man SVERWEIS natürlich schon einsetzen.

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere Seminarempfehlungen

Reporting mit Excel
Dieses Seminar ist als "Basisseminar" gedacht, in dem wir Ihnen seit 1998 und laufend modifiziert in einem großen Überblick wichtige Excel-Techniken für Ihr Reporting vermitteln.
Unternehmensbewertung mit EXCEL
Lernen Sie die Möglichkeiten zum Aufbau von Modellen zur Bewertung von Unter­nehmen kennen. Bewerten Sie alternative Strategien (z. B. Outsourcing von Unternehmensbereichen, Akquisition von Unternehmen, Auswirkungen von Investitionen).
Prozesskostenrechnung mit Excel
Erzielen Sie ein tieferes Verständnis für das System der Prozesskostenrechnung und erhalten Sie Anregungen zum Aufbau eigener Modelle.

Up to date bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!