Blog

Rainer Pollmann

Rainer Pollmann

Excel-Berichte und optimale Analyseberichte –

Neulich habe ich in LinkedIn einen Post gefunden, mit der folgenden Frage:

„Excel-Berichte und optimale Analyseberichte, was würden Sie hinzufügen?“ Die Frage war außerdem noch mit der folgenden Abbildung verbunden. Erkennen Sie den Fehler?

Hier wollte jemand die Möglichkeiten von Excel negieren, performante Modelle für eine Daten Analyse und Reporting zu erstellen. Problem dabei aus meiner Sicht:

Sowohl auf der Seite der Excel-Fans, wie auch auf der Seite der Excel-Gegner, kommt es zu Biases (Kognitiven Verzerrungen):

  • Die einen wenden ungeeignete Techniken an und lösen mehr oder weniger alle Aufgabenstellungen mit Excel, während
  • die Anderen aus der Beobachtung der ersteren die Schlussfolgerung ziehen, das Excel als Tool ungeeignet ist. Diese scheinen aber auch nicht die Möglichkeiten für performante Modelle zu kennen.

Unten sehen Sie einen Alternativvorschlag für die Abbildung oben. Die dafür notwendigen Excel-Techniken sind bereits in der Abbildung beschrieben, bzw. sind hier in einem anderen BLOG-Beitrag beschrieben.


Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

Print Friendly, PDF & Email

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere Seminarempfehlungen

Reporting mit Excel
Dieses Seminar ist als "Basisseminar" gedacht, in dem wir Ihnen seit 1998 und laufend modifiziert in einem großen Überblick wichtige Excel-Techniken für Ihr Reporting vermitteln.
Unternehmensbewertung mit EXCEL
Lernen Sie die Möglichkeiten zum Aufbau von Modellen zur Bewertung von Unter­nehmen kennen. Bewerten Sie alternative Strategien (z. B. Outsourcing von Unternehmensbereichen, Akquisition von Unternehmen, Auswirkungen von Investitionen).
Prozesskostenrechnung mit Excel
Erzielen Sie ein tieferes Verständnis für das System der Prozesskostenrechnung und erhalten Sie Anregungen zum Aufbau eigener Modelle.

Up to date bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!