Blog

Rainer Pollmann

Rainer Pollmann

Streifenkarte(#003): Wertschöpfung durch Kommunikation

Man benötigt externe Unterstützung, weil im Rahmen eines Projektes Ressourcen und/oder Know How fehlt. Allerdings möchte man nicht gleich einen Vertrag für X Tage Consulting abschließen. Oder nach einem Seminar möchte man sofort die gerade kennengelernten Techniken einsetzen. Leider verhindert der Alltag die schnelle Umsetzung. Wenn es dann endlich soweit ist, ist Einiges schon halb vergessen und das Projekt stockt. Und wie war das nochmal mit der Funktion XY? Schnell gegoogelt, aber leider findet sich nach langem Suchen nur eine ähnliche Fragestellung…
Hier kann die Streifenkarte hilfreich sein:

  • Die kann wie ein Seminar gebucht werden und vermeidet so den Einkauf
  • Man stundenweise und passend für den eigenen Terminkalender die externe Unterstützung anfordern
  • Der Support erfolgt Online. Es fallen keine Reisekosten an
  • Es wird gemeinsam an Aufgaben gearbeitet wird und sofort die beste Lösung gefunden.

So lässt sich die Zeit gut nutzen, um zielorientiert online an Lösungen zu arbeiten. Und dabei zahlen Sie nur für die Zeit, nicht für die 30 Jahre Erfahrung, die dahinter stecken!

Hier eine lockere Serie von realisierten Coachings per Streifenkarte:

Der Klassiker: Der Workshop ist so lange her, wie war das nochmal mit…..

Im Jahr 2019 haben wir im Rahmen mehrerer Workshops mit einem großen Schweizer Versicherungsunternehmen ein Kommunikations-Controlling entwickelt und implementiert. Die Team-Heads des Kommunikationsbereichs mit ca. 120 Mitarbeitern sollten als Multiplikatoren enabled werden. In der Folge „sickerten“ Methoden und Instrumente der Kommunikationssteuerung in die Organisation ein, ein Newsroom wurde danach ausgerichtet, das Wirkungsstufenmodell etablierte sich als Standard, Messgrößen wurden entwickelt und alle Kommunikations-Maßnahmen nach den neuen Standards ausgerichtet und auf den Prüfstand gestellt.

Ende 2020 gab es dann einige Fragestellungen, die seither mit dem Konzept der Streifenkarte diskutiert und die gefundenen Lösungen teilweise bilateral, teilweise allein durch die Mitarbeiter des Kommunikations-Controllings der Versicherung umgesetzt werden:

  • Integration der Customer Journey in das Wirkungsstufenmodell
  • Wertschöpfungsbeitrag der Kommunikationsmaßnahmen, der hier darin besteht, dass durch Prävention Kosten erst gar nicht entstehen. Welchen Beitrag leisten dazu die Kommunikationsmaßnahmen? Spannen und herausfordernd, aber gelöst! 😉 Per Streifenkarte gab es in Summe zwei Tage moderierte Diskussionen, während die gefundenen Lösungen dann durch die Organisation umgesetzt wurden.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Up to date bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!