Blog

Rainer Pollmann

Rainer Pollmann

Neue Funktionen und Features für Excel

Auf seiner Hausmesse Ignite in Orlando, Florida, hat Microsoft am 24. September vier neue Excel-Funktionen auf Basis von Künstlicher Intelligenz vorgestellt. Dabei handelt es sich um automatisierte Vorschläge (Ideas), neue Datentypen (New data types), eine Datenimport-Funktion von Bildern (Insert Data from Picture ) sowie dynamische Bereiche (Dynamic arrays). Letzteres Feature ist für Teilnehmer des Insider-Programms von Office 365 bereits erhältlich, alle anderen Funktionen sollen «bald» für Insider sowie alle anderen Anwender ausgerollt werden.

Neben diesen neuen Features, die möglicherweise erst zum Ende des Jahres zur Verfügung stehen, wurde Excel zum September hin gründlich überarbeitet. Dies macht sich unter anderem in einer besseren Performance bemerkbar, was Sie bei der Bearbeitung von größeren Dateien bemerken. Müssten. Außerdem gibt es für Excel 2016 Änderungen bei den Funktionen.

Ideas / Einsichten

liefert automatisierte Vorschläge für Diagramme zur Datenauswertung.

Die automatisierten Vorschläge aus Ideas liefern Nutzern anhand vorhandener Datensätze in einem Dokument passende Diagramme und Schaubilder zur Auswertung sowie zum Verfassen professioneller Vorträge. In Excel soll die Funktion etwa dazu beitragen, Trends, Muster und Ausreisser in einem Datensatz schneller zu identifizieren. Dadurch könne der Analyseaufwand verringert werden. Microsoft will Ideas zunächst in Excel sowie in Powerpoint Online implementieren, andere Apps folgen in Zukunft.

Soll im Rahmen von Excel 365 mit einem der nächsten Updates bis zum Ende des Jahres verfügbar sein.

New Data Types / Aktienkurse und geografische Daten

Die Unterstützung von neuen Datentypen führt Texte als verarbeitbare Inhalte in Excel ein. In einem ersten Schritt erkennt Excel etwa Aktienpapiere sowie geographische Angaben. Durch diese Funktion kann Excel einer Liste von Ländern zusätzliche Werte zuordnen wie etwa Standortdaten. Diese beiden Datentypen sind völlig neu und werden als verknüpfte Datentypen betrachtet, da sie über eine Verbindung mit einer Onlinedatenquelle verfügen. In Zukunft sollen diese Datentypen deutlich ausgebaut werden, um neue Möglichkeiten zur gleichzeitigen Verarbeitung und Analyse von Texten und Zahlen in Excel zu schaffen.

ExcelDataDiese Datentypen sind derzeit Beta Features und stehen zurzeit nur für einen Teil von Office -Insidern zum Testen zur Verfügung. Wenn Sie fertig sind, werden wir Sie für alle Office-Insider und Office 365-Abonnentenfreigeben.

Insert Data from Picture (Deutsche Bezeichnung noch unbekannt)

OCRMit Insert Data from Picture können Sie mit einem Android-Device ein Bild einer gedruckten Datentabelle aufnehmen und mit einem einzigen Klick in eine vollständig bearbeitbare Tabelle in Excel konvertieren, sodass Sie Daten nicht mehr manuell eingeben müssen. Die Verfügbarkeit ist noch unbekannt („Bald“!).

Dynamic arrays / Dynamische Bereiche

Unter dem Begriff „Dynamic arrays“ sind interessante Funktionen zu verstehen, die einige Dinge erleichtern und Nachteile anderer Funktionen beseitigen. Das Arbeiten mit diesen Funktionen macht den Einsatz der Tastenkombination <Strg> + <Shift> + < Enter> überflüssig.

FILTER
Matrix-Funktionen wie SVERWEIS und VERGLEICH können immer nur ein Suchergebnis liefern, niemals alle „Datensätze“ die dem Suchkriterium entsprechen. Dieses Aufgabenstellung entspricht in der Welt der Datenbanken einer Abfrage. Mit Power Query kann man mit Hilfe von Parametern ebenfalls solch ein Ergebnis erzielen. Sofern Sie mit Excel 2013 und höher arbeiten, können Sie dazu Datenschnitte verwenden. Das alles wird aber mit der Funktion FILTER nicht mehr notwendig sein. Hier eine Beschreibung der Beta-Version .

UNIQUE
Diese Funktion filtert Dubletten aus einem Zellbereich und schreibt das Ergebnis in einen anderen Datenbereich. In SQL ist diese Funktion mit DISTINCT vergleichbar. Hier eine Beschreibung der Beta-Version

SORT
Wer bisher Tabellen sortieren wollte, ohne gegen das Prinzip der Datenkonsistenz zu verstoßen, benötigte die Funktion KKLEINSTE . Nun übernimmt das die Funktion SORT und macht dabei die Angabe der K (= wievielt kleinster Wert) überflüssig. Hier eine Beschreibung der Beta-Version .

SORTBY
Die Funktion SORTBY sortiert ganze Tabellenbereich und ersetzt damit bisherige Lösungen mit KKLEINSTE und SVERWEIS, INDEX/VERGLEICH. Hier eine Beschreibung der Beta-Version .

Hier kann man alle Neuerungen mit animierten Beispielen nachlesen:

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on print

Up to date bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!