Blog

Peter Rühm

Peter Rühm

Power Query(#005): Erkennt keine UNION-Abfragen als Datenquelle!

Gerade habe ich in einem Projekt eine UNION-Abfrage in ACCESS formuliert, um zwei Tabellen dynamisch „aneinander zu hängen“.  So kann ich Daten aus zwei Tabellen – auch Excel-Tabellen! – zu einer Tabelle vereinigen, damit sie als Datenquelle (z.B.) mit einer Pivot-Tabelle analysiert werden kann. Vor der Einführung von Power Query habe ich diese Union-Abfrage mit MS-Query erstellt und das Ergebnis nach Excel importiert, um dann eine Analyse mit der Pivot-Tabelle zu erstellen.

Problem:

Als bekennender Power Query-Fan wollte ich die Daten nun über Power Query einbinden. Dazu wollte ich die mit dem UNION-Befehl erzeugte Tabelle als Datenquelle nutzen. ABER, oh Schreck!

Nach der Angabe der Access-Datenbank als Datenquelle bietet mir das Navigator-Fenster von Power Query nur Tabellen und „normale“ Selektionsabfragen zur Auswahl an. Aktionsabfragen werden logischerweise ausgelassen, aber leider auch: UNION-Abfragen!

Peters Workaround:

Erster Ansatz:
Dann nehme ich eben wieder MS Query statt Power Query. Klappt natürlich, aber damit gebe ich mich nicht zufrieden.

Zweiter Ansatz:

Ich „setze“ die beiden Tabellen einfach in Power Query hintereinander. Kein Problem mit dem Menübefehl „Abfragen anfügen“.

Dritter Ansatz:
Dazu ein kleiner Trick mit SQL! Ich erstelle mir einfach eine weitere Abfrage in Access , die alle Felder der UNION-Abfrage holt, also ein SELECT * FROM… Siehe da: klappt auch! Die Abfrage wird nun im Navigator-Fenster von Power Query angezeigt und die Daten werden dem Datenmodell korrekt hinzugefügt.

Problem gelöst? Ja!

Es gibt mindestens drei Workarounds bzw. Alternativen. Das ist wichtig, denn trotzdem man mit Power Query viele einzelne Dateien zu einem Modell vereinigen kann, ist es ratsam möglichst eine Datenbank als Datenquelle zu nutzen.


Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die letzten Beiträge

Up to date bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!