Blog

Rainer Pollmann

Rainer Pollmann

Excel-Tipp: Zwischensummen

Manchmal sind es kleine, unscheinbare Dinge, lange Zeit unbeachtet, die einen großen Nutzen bieten können. Von diesen Dingen, besser Funktionalitäten gibt es auch in MS Excel viele. Sei es ein Short- Cut, der viele Zeit spart (z.B. <Strg> + <Enter>) oder irgendeine bisher unbeachtete Funktion. Es muss nicht immer VBA sein oder eine mit vier Ebenen verschachtelte Funktion, damit Excel beeindruckt . Es können auch ganz einfache Funktionen sein. Heute solle es die Funktion TEILERGEBNIS() sein, die ich hier vorstellen möchte.

Wie oft bauen Sie in Ihre Excel-Modelle Zwischensummen ein?

Dazu verwenden die meisten Anwender die Summen-Funktion für die Sub Totals.

Für die Totals werden dann die Zellen addiert (z.B.=E6+E10+E14). Diese Technik ist dann von Nachteil, wenn mit dem Einfügen weiterer Zwischenergebnisse gerechnet werden muss. Dann muss nämlich das Subtotal angepasste werden (z.B. =E6+E10+E12+E14).

Teilergebnis
Alle Zeilenergebnisse zum Cash Flow werden mit TEILERGEBNIS() berechnet, nicht der kumulierte Total Cash Flow

Nutzen Sie doch in solchen Fällen die Funktion TEILERGEBNIS aus der Kategorie „Math. & Trigonom.“.

Kann es Fehlermeldung in dem zu berechnenden Bereich, ist es besser, mit der Funktion Aggregat() zu arbeiten.

Lesen Sie hier, wie das funktioniert!

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on print

Up to date bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!