Blog

Rainer Pollmann

Rainer Pollmann

EXCEL-TIPP: Variable Datenbereiche für Namen, Formeln/Funktionen, Pivot-Tabelle und Diagramme

Worum geht es?

Anwender arbeiten  in Excel viel mit Datenlisten, die irgendeiner Form ausgewertet werden. Dafür verwenden wir Formeln und Funktionen, Pivot-Tabellen oder stellen Ergebnisse durch Diagramm dar. Wird die Datenliste erweitert oder reduziert, müssen wir alle Bezüge anpassen, eine häufige Quelle für Fehler.

Problembeschreibung

Die gleiche Frage kommt immer auf, wenn es um  variable Zellbezüge für Bereichsnamen geht. Wir benötigen als Anwender einen Automatismus. Dafür haben wir früher die Funktion BERIECH.VERSCHIEBEN verwendet.

Wir zeigen hier „neue“ Lösung, die es schon seit der Version 2003 gab, wo sie sich vor unseren Augen gut „versteckt“ hat.

Das folgende Beispiel stammt aus unserem Seminar Datenimport & -analyse mit EXCEL:

Excel-Techniken

  1. Im ersten Schritt definieren Sie einen Tabellenbereich als Liste (Excel 2003),  bzw. als Formatierte Tabelle (ab Excel 2007).
  2. Dann geben Sie diesen Bereich ganz normal als Datenbereich für eine Pivot-Tabelle an.
  3. Schreiben Sie in die letzte Zelle des Bereichs weitere Informationen, wird der Bereich dann automatisch erweitert, Formeln werden automatisch nach unten kopiert!

Das gleiche gilt, wenn Sie diesem Bereich oder einem Teil einen Namen geben.

Sehen Sie sich bitte zuerst das Tabellenblatt WERTE an und danach das Blatt AUSWAHL.

Die Lösung sehen Sie in der Beispieldatei.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann teilen  Sie ihn gerne. Falls Sie Anmerkungen haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar, oder senden Sie mir eine Mail an info@prt.de.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email
Share on print

Up to date bleiben

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!