Kommunikations-Controlling I
Unternehmenskommunikation integriert steuern

Termine
Ziele
Das Wirkungsstufenmodell (DPRG/ICV) hat sich als Standard zur Steuerung der Unternehmenskommunikation etabliert. In den Publikationen wird das Modell meist als Bezugsrahmen für Messgrößen beschrieben. Doch es ist viel mehr!

Erleben Sie in diesem Seminar in vielen praktischen Übungen das Wirkungsstufenmodell:
  • als Instrument zur Unterstützung von Diskussionen für die Kommunikation und mit dem Controlling,
  • als Steuerungsmodell der Kommunikation für Maßnahmen, Kampagnen , uvw.,
  • als Managementkreislauf zur Unterstützung von Kommunikations- und Unternehmensstrategien.

Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie Ihre Kommunikationsarbeit in das Zielsystem Ihrer Organisation integrieren. Erfahren Sie außerdem, wie Sie Controller vom Erfolgsbeitrag der Unternehmenskommunikation überzeugen können. Entwickeln Sie eine für Controller nachvollziehbare Argumentationskette, um Ihr Budget verteidigen oder sogar aufstocken zu können!
Lernen Sie die aktuellsten Methoden des Kommunikations-Controllings kennen!
Referent: Rainer Pollmann
Feedback
Zielgruppe

Unternehmens-/Pressesprecher, Mitarbeiter und Verantwortliche der Unternehmenskommunikation sowie Controller, die Aufgaben im Kommunikations-Controlling übernehmen

Voraussetzungen: Motivation und Interesse am Thema.

Seminarart: Fach-Seminar

Methodik: Vortrag, Vorführung von Beispielen, gleichzeitige Mitarbeit und Übungen

Inhalt

1.Tag:


Was ist Kommunikations-Controlling?
  • Controlling bedeutet nicht Kontrolle, sondern Steuerung
  • Controlling der Kommunikation ist Management
  • Die Möglichkeiten des Controllings nutzen, um den Beitrag der Unternehmenskommunikation zur Wertschöpfung zu zeigen
  • Ursache-Wirkungskette / Value Links der Kommunikation


Das Management-Modell der Kommunikation
  • Von der Unternehmensstrategie zur Kommunikationsstrategie
  • Von der Kommunikationsstrategie zu den operativen Kommunikationszielen
  • Maßnahmen und Themen planen – sammeln und priorisieren – geeignete Methoden und Tipps
  • Kommunikationsprozesse steuern
  • Steuerung des Medienmixes und der Kommunikationsprodukte als Dienstleitungsportfolio
  • Budgets bilden, Kosten nach Maßnahmen planen und erfassen
  • Herkömmliche Controlling- und Buchhaltungssysteme nutzen
  • Evaluation: Nur noch messen, was notwendig ist.
  • Optimierung der Strategie und der Planung anregen


Die Wirkungsstufen der Kommunikation – Wann ist die Kommunikation erfolgreich?
  • Input: Welche Ressourcen werden investiert und eingesetzt? Wie kann ich Kosten und den internen Personalaufwand an die Maßnahmen binden, statt sie pauschal zu planen und abzurechnen?
  • Output: Welche Kommunikationsprodukte werden erzeugt? Welchen Stakeholdern kann damit ein Kontaktangebot gemacht werden?
  • Outcome: Welche direkte und indirekte Wirkung zeigt der Output bei den Stakeholdern?
  • direkt: Was wird wahrgenommen, was bleibt in den Köpfen hängen?
  • indirekt: Werden Meinungen und Einstellungen beeinflusst?
  • Lassen sich Verhaltensänderungen feststellen?
  • Outflow: Welche strategische und finanzielle Auswirkung hat Kommunikation?


Controlling für "Kommunikatoren"
Diese Prozesse, Instrumente und Fachbegriffe des Controllings sollten Sie als "Kommunikator" kennen
  • Welche Aufgaben haben Controller im Unternehmen?:
  • Erbsenzähler und Kontrolleur oder Steuermann und Dienstleister?
  • Auch Controller interessieren sich für immaterielle Werte
  • Erfolgs- und Renditerechnung


2. Tag


Welt der Controller verstehen
  • So werden Kosten ermittelt: Kostenartenrechnung
  • So werden Kosten zugeordnet: Kostenstellenrechnung
  • So werden Kosten den Maßnahmen zugeordnet: Kostenträgerrechnung
  • Planungsgrundlagen, Plan-Ist-Vergleich und Standardreports


Maßnahmen wirkungsorientiert steuern (Workshop)
  • Strategisches Projekt entwickeln (Employer Branding)
  • Maßnahmen entwickeln und Messgrößen
  • Stufenweise den Erfolg abbilden
  • Strategisches Projekt mit operativen Maßnahmen verbinden
  • Maßnahmen erfolgreich steuern und die richtigen Meßgrößen finden


Wie könnte ein Kommunikationsprozeß gestaltet sein?
  • So werden die Kosten für diesen Prozeß ermittelt und zugeordnet
  • Prozessorientierte Kostenplanung und Budgetierung mit Abstimmung von Teilzielen und Interessen
  • Prozesse bewerten und Verbesserungspotenziale erkennen
  • Prozesskennzahlen abbilden und Entwicklungen beobachten,
  • Benchmarking: Prozesse vergleichen und beurteilen


Fallbeispiel mit Umsetzung
  • Von der Strategie zur Planung
  • Von der Planung zur Umsetzung
  • Von der Umsetzung zur Erfolgsmessung
  • Von der Erfolgsmessung zum Berichtswesen
  • Mit diesen Maßnahmen leiste ich meinen Wertbeitrag in Zeiten beschränkter Budgets
Seminardauer
2 Tage
Investition
EURO 1.350,00 zzgl. MwSt. pro Teilnehmer, incl. ausführlicher Dokumentation, Pausenbewirtung und Mittagessen
Teilnehmerzahl
Max. 20 Personen.
Termine