Welchen Nutzen bietet die Unternehmenskommunikation?

Teil 1: Euler Hermes Kreditversicherung AG (09.02.2010)

Teil 2: Messer Group (14.04.2010)

Schauen Sie regelmäßig vorbei! Wir ergänzen standig...

Teil 1: Euler Hermes Kredtiversicherung AG

Heute wollen wir das anhand eines prämierten Beispiels zeigen:

Die Euler Hermes Kreditversicherung AG  vergibt zusammen mit dem Bundesverband der deutschen Industrie einmal im Jahr einen Preis für herausragende Finanzkommunikation im Mittelstand. Bewertet wird in drei Kategorien. Eines der so hervorgehobenen Unternehmen erhielt im Jahr 2009, während der Krise, einen unbesicherten Kredit in Höhe von 100 Mio. Euro!

Hier erfahren Sie mehr....

Details werden keine genannt, aber angenommen, der Risikoabschlag beim Zinssatz wurde nur um 1% gesenkt, dann werden pro Jahr bereits 1 Mio. € Zinsen eingespart! Wenn das nicht ein erheblicher Beitrag der Unternehmenskommunikation zum Unternehmenserfolg ist!

Dieses Beispiel wollen wir aufgreifen, um in den nächsten Monaten aus verschiedenen Perspektiven den Wertschöpfungsbeitrag der Unternehmenskommunikation darzustellen. Dazu werden wir eine Investitionsrechnung vorstellen, eine Prozesskostenrechnung, eine Strategy Map und das Wirkungsstufenmodell der DPRG/ICV zum Kommunikations-Controlling.

Teil 2: Messer Group

 

Die Messer Group setzt für die Finanz-Kommunikation mit den Stakeholdern fünf Mitarbeiter ein, die u.a.:

  • monatlich einen „Treasury Report“ für die Geschäftsleitung und die leitenden Mitarbeiter erstellen. Dieser enthält Informationen über die Liquidität des Unternehmens, den Verschuldungsgrad und die Entwicklung der wesentlichen Finanzkennzahlen in der Gruppe.
  • Monatlich einen „Management-Report“ für die Geschäftsführung, den Senior Advisory Board, die Eigentümer und leitenden Mitarbeiter erstellen, der ebenso an den Aufsichtsrat und die Kreditgeber geht. Hier finden sich ebenfalls monatlich Informationen über die operative Entwicklung der einzelnen Gesellschaften und Regionen in der Messer-Gruppe. Diese Informationen werden mit Kommentaren über die Entwicklung und eventuelle Abweichungen im Vergleich zum Vorjahr versehen.
  • Jährlich 15 Tage vor Ende des Geschäftsjahres dieselbe Adressatengruppe über die budgetierten Aufwendungen für das kommende Jahr, die Gewinn- und Verlustrechnung, den Cashflow und geplante Investitionen informieren.
  • Zur Mitte des laufenden Geschäftsjahres zeigt ein „Forecast“ das unterjährig revidierte Budget auf. Daneben finden sich alle standardmäßigen betriebswirtschaftlichen Auswertungen wie Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung u.a.
  • Über die schriftlichen Informationen hinaus werden während des gesamten Jahres mit den wichtigsten Banken und Noteholdern persönliche Gespräche geführt.
  • Einmal im Jahr findet ein Banken-Meeting mit allen Kreditinstituten zur Erläuterung des aktuellen Geschäftsberichts und der Planung des kommenden Geschäftsjahres statt.

Trotz der verunsicherten Märkte durch die Finanz- und Wirtschaftskrise konnte Messer im Januar 2009 eine neue, erstmalig ungesicherte Finanzierung in Höhe von 100 Mio. € mit einer Marge von 150 Basispunkten (=1,5%) abschließen.

Das Beispiel:

Das sind die Fakten.

Für unser Beispiel, an dem wir zeigen wollen, welchen Wertbeitrag Unternehmenskommunikation (in diesem Fall die Finanzkommunikation) leisten kann, treffen wir einige völlig frei erfundene Annahmen. Die tatsächlichen Zahlen , Absichten und Überlegungen sind uns völlig unbekannt:

Annahme 1:   Die Messer Group GmbH hatte das Ziel, die 100 Mio. EUR ohne Sicherheiten zu einem um 150 Basispunkte niedrigeren Zinssatz im Jahr 2009 zu erhalten. Die Laufzeit des Kredites beträgt 10 Jahre und wird mit 10 Mio. EUR p.a. getilgt. (erfunden!).

Annahme 2:   Dazu wurde in die Finanzkommunikation investiert, indem zu Beginn des Jahres 2004 fünf Mitarbeiter in diesem Bereich eingestellt wurden, die ausschließlich auf dieses Ziel hinarbeiten sollten.

  • Variante 1:
    Mit Erreichen des Ziels (Kredit ohne Besicherung), werden alle Mitarbeiter der Finanzkommunikation zum 31.01.2009 entlassen.
  • Variante 2:
    Die Mitarbeiter der Finanzkommunikation werden nicht entlassen, sondern setzen während der Laufzeit des Kredites die Finanzkommunikation ausschließlich mit den Kreditgebern fort. Danach werden alle fünf mit einer Abfindung von jeweils 50.000 € entlassen.

Annahme 3:   Jeder im Bereich der Finanzkommunikation eingestellte Mitarbeiter kostet die Messer Group 80.000 € p.a. (Gehalt + Nebenkosten). Achtung, die Zahl ist frei erfunden!

Annahme 4:   Zusätzliche fallen Sachkosten von 100.000 € p.a. im Bereich der Finanzkommunikation an.

Annahme 5:   Der "reguläre" Kreditzins liegt bei 6,5%, mit der "Ersparnis" bei 5%

Mit diesen Annahmen haben wir im ersten Schritt "klassisch" den Kapitalwert berechnet. Ergebnis:

Die Investition in die Finanzkommunikation hat sich gelohnt! Sehen Sie die Zahlen im Excel-Modell und rechnen Sie nach.

 

To be continued... Schauen Sie also regelmäßig vorbei!